Getriebetag 2017

Thema: Virtuelle Produktentwicklung - Prozesskettenverkürzung für die dynamische Betrachtung in der Getriebeentwicklung

gear.pngKlassischerweise wird im Bereich der Getriebe noch sehr stark auf die statische oder modale Berechnung gesetzt, während viele allgemein bekannte, kritische Effekte aber transient dynamischer Natur sind. Diese zu bewertenden Effekte, werden oft verschiedenen Fachabteilungen und Spezialisten zugeordnet. Wer kann schon gleichzeitig Spezialist für Mehrkörpersimulation, DIN/ISO-Berechnungen, Lebensdauer (Fatigue) und Akustik sein?

MSC Software bietet für die Dynamik ergänzende oder eigenständige Lösungen an, um das gesamte Erkenntnisspektrum abdecken zu können. Basierend auf der Mehrkörpersimulation werden wahlweise einfache und sehr schnelle oder sehr detaillierte Simulationstechniken für Verzahnungen und Wälzlager angeboten – eingebettet in automatisierte Prozesse für Fatigue- oder Akustiklösungen.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Getriebeentwickler, die für die Konzeptauslegung und/oder die Detailauslegung verantwortlich sind.

Inhalt:Adams_GearAT(3).png

  • Der Fokus liegt dabei auf der Prozesskette, d.h. wie der Anwender in seiner täglichen Praxis schnell und sicher bereits während der Systemauslegung Aussagen zu nachgeschalteten Berechnungsdisziplinen treffen kann.
  • Gezeigt werden neueste Modellierungstechniken und die existierenden Möglichkeiten zur vereinfachten Verknüpfung verschiedener Solverdisziplinen.